Le Moyne College beschleunigt die IT-Innovation mit Hilfe des VMware View VDI-Lösungsanbieters SMP

Hören Sie sich den Podcast an. Finden Sie es auf iTunes / iPod. Lesen Sie eine vollständige Abschrift oder laden Sie eine Kopie. Sponsor: VMware.

Fallstudie: Strategisches Konzept für Disaster Recovery und Data Lifecycle Management zahlt sich aus für Australiens SAI Global; Fallstudie: Strategisches Konzept für Disaster Recovery und Data Lifecycle Management zahlt sich für Australiens SAI Global, Virtualisierung vereinfacht Disaster Recovery for Insurance Broker Myron Steves Während Effizienz Liefern und Beweglichkeit Gewinne zu, SAP Runs VMware Bereitstellung von virtuellen Maschinen Komplexe Schulungen zu unterstützen; Fallstudie: Wie SEGA Europe VMware nutzt Cloud-Umgebung standardisieren für global verteilte Game Development, Deutschland größte Reisebüro eine virtuelle Reise beginnt Branch Office unter Get Steuern

D ie neueste BriefingsDirect Endbenutzer-Fallstudie schärft in, wie Hochschultechnologieinnovator Le Moyne College in Upstate New York erfolgreich mehrere Ebenen der Virtualisierung als Sprungbrett für breite Kunden-Tier-Virtualisierung Vorteile angenommen.

Le Moyne arbeitete mit dem Technologie-Lösungsanbieter Systems Management Planning Inc., um die Reise in eine strukturierte, prädiktive Weise zu einer tiefen Servervirtualisierung und dann zu einer virtuellen Desktop-Infrastruktur (VDI) zu führen.

Der kombinierte Weg VDI-Implementierungen auf den Server- und Desktop-Ebenen für Le Moyne zu glätten kam mit einem erfahrenen Technologiepartner von Teaming so die College-Community schnell die IT-Produktivität Auszahlungen über VDI, auch unter anspruchsvollen Umfeld und hohe Erwartungen an eine aktive Hochschul gewinnen konnte Campus.

Um mehr zu erfahren, montiert BriefingsDirect Shaun Schwarz, IT-Leiter bei Le Moyne College in Syracuse, New York, und Dean Miller, Account Manager bei Systems Management Planning oder SMP, ebenfalls mit Sitz in Rochester. Die Diskussion wird moderiert von Dana Gardner, Principal Analyst bei Interarbor Solutions. [Disclosure: VMware ist ein Sponsor von BriefingsDirect Podcasts.]

Hier sind einige Auszüge

G ardner: Doing IT an einem College kommt mit seinen eigenen einzigartigen Herausforderungen. Warum haben Sie sich für VDI entschieden?

B-Mangel: Alles begann für uns in den frühen 2000er Jahren und wurde durch unser Management-Informationssystem-Programm, unsere Informatik-bezogenen Programme und ihre Notwendigkeit für sehr spezialisierte Software motiviert.

Eine Menge davon wurde durch die Verwendung von beweglichen Festplatten in sehr spezifischen Computing-Labors gestartet. Als wir mit ihnen fortgeschritten waren und ihre Bedürfnisse weiterentwickelt wurden, haben wir nur festgestellt, dass die Lösungen, die wir hatten, nicht flexibel genug waren. Sie brauchten mehr und verschiedene Server in ganz speziellen Bedürfnissen.

Innovation, M2M-Markt springt zurück in Brasilien, 3D-Druck, 3D-Druck auf Hände: Arbeiten mit Holz, Banking, CommBank Partnern mit Barclays für mobile Zahlungen, Fintech Innovation, Innovation, Victoria zielt auf das Gebiet der Träume für lokale Tech-Talent

Es gibt enorme Vielfalt in der Universität und Universität Umwelt. Unsere Fähigkeit, als IT-Organisation reagieren ist unglaublich entscheidend, angesichts der Bandbreite der verschiedenen Kunden, Konstituenten und Stakeholder, die wir haben. Dazu gehören unsere Studenten, Dozenten, Administratoren, Fundraiser und dergleichen. Es gibt eine Vielzahl von Bedürfnissen, die sie haben, ganz zu schweigen von den Erwartungen der höheren Bildung in einer sehr offenen Umgebung.

Le Moyne ist eine private, katholische, Jesuit Institution in Syracuse, New York. Wir haben etwa 500 Mitarbeiter und wir erziehen jährlich rund 4.000 Studierende. Wir sind die zweitälteste von 28 Jesuiten Hochschulen auf nationaler Ebene. Einige unserer bekanntesten Kollegen sind Boston College, Gonzaga und Georgetown, aber wir denken gerne, dass wir mit unseren älteren und geschätzten Kollegen gleichberechtigt sind.

Wir nutzen Virtualisierungstechnologie schon seit einigen Jahren und gehen zurück zu VMware Desktop, VMware Player und dergleichen. Dann im Jahr 2007 umarmten wir uns ESX Virtual Server-Technologie und in jüngster Zeit, die VMware VDI, die uns helfen, diese Flexibilität Bedürfnisse zu erfüllen und dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter, die wir haben gut mit den Erwartungen der Hochschule ausgerichtet sind.

Von einer IT-Arbeitskräfteperspektive hatten wir das gleiche Problem, das die meisten Organisationen haben. Wir verbrachten eine enorme Menge an Zeit zu halten bestehenden Systemen arbeiten. Wir stellten fest, dass wir nicht in der Lage waren, so auf die akademischen Umgebungen reagieren zu können, und bis zu einem gewissen Grad waren sie potenziell ein Hindernis für den Erfolg der Organisation.

Virtualisierung war eine Technologie, die draußen war. Wie könnten wir dies auf unsere Server-Infrastruktur anwenden, wo wir fast sechs Monate im Jahr mit einem unserer Mitarbeiter ausgetauscht haben?

Davon hatten wir enorme Vorteile, erhöhte Flexibilität und eine erhöhte Fähigkeit unserer Mitarbeiter, die akademische Mission zu unterstützen. Als wir dann in den letzten Jahren anfingen, sahen wir ähnliche Anforderungen an die Desktopseite mit Anforderungen an neue Software und Diskussionen über neue akademische Programme. Wir haben erkannt, dass VDI Technologie draußen war und eine weitere Gelegenheit für uns, um zu versuchen, die Technologie zu umarmen uns vorwärts treiben helfen; G ardner. Sagen Sie mir, wie Systems Management Planning oder SMP, ins Spiel kam und die Beziehung zwischen Ihnen.

B-Mangel: Unsere Beziehung zu SMP und den Mitarbeitern ist von 2006 bis 2007 kritisch gewesen, als wir begannen, die Virtualisierung von Servern zu übernehmen. Mit einer neuen Technologie versuchen Sie, eine neue Umgebung einzuführen. Es gibt Lern- und Assimilationskurven. Um den Wert aus dem heraus zu holen, um den Knall für den Dollar so schnell wie möglich zu erhalten, wollten wir einen Partner identifizieren, der uns hilft, diese Technologie zu beschleunigen.

Sie halfen uns im Jahr 2007, unsere Umwelt aufzubauen, die ursprünglich für einen 18-monatigen Übergang zur Servervirtualisierung gedacht war. Nachdem sie uns geholfen haben, die ersten Server innerhalb von ein paar Wochen zu konvertieren, haben wir den Rest unserer Umgebung innerhalb von etwa zwei Monaten umgesetzt, und wir sahen enorme Vorteile in der Server-Virtualisierung.

Vor der Liste: Nachdem wir VDI angefangen hatten, hatten wir eine Diskussion mit einer Reihe von Partnern. SMP war immer an der Spitze unserer Liste. Als wir auf sie zukamen, haben sie nur noch verstärkt, warum sie die richtige Organisation waren, um voranzukommen.

Sie hatten ein vollständiges Verständnis der Auswirkungen der Desktop-Virtualisierung und wie sie einen Einfluss auf die gesamte Infrastruktur einer Umgebung, nicht nur den Desktop selbst, sondern die Server-Infrastruktur, Storage-Infrastruktur, Netzwerk-Infrastruktur.

Sie waren die einzige Organisation, mit der wir sprachen, von Anfang an, die mit dieser Art von Diskussion darüber, was die Implikationen sind aus einer Technologie-Perspektive, sondern auch das Verständnis, was die Implikationen sind und warum Sie dies aus einer geschäftlichen Perspektive, Und insbesondere eine Bildungsperspektive.

Sie arbeiten bereits mit verschiedenen Hochschulen in der Region New York zusammen. Also verstanden sie Bildung. Es ist nur eine perfekte Partnerschaft, und wieder brachten sie sehr erfahrene Menschen, die uns durch den Prozess der Assimilierung helfen und diese Technologie so schnell wie möglich implementieren und sie gut nutzen.

G ardner: Wie typisch ist die Erfahrung von Le Moyne? Ist dies der übliche Weg, den Sie auf dem Markt sehen?

M iller: Es ist und wir mögen diesen Pfad, weil Sie Ihre Benutzer nicht mit den virtuellen Desktops enttäuschen möchten. Sie wollen einfach nur ihre Arbeit zu tun und sie wollen nicht aufgehängt werden mit etwas, das langsam ist. Sie wollen sicherstellen, dass Sie Ihre virtuellen Desktops gut rollen, und Sie brauchen die Infrastruktur dahinter, dass zu unterstützen.

So, ja, sie begannen mit einem Proof of Concept, die eine begrenzte Installation, wirklich nur innerhalb der IT-Abteilung war, um ihre eigenen IT-Leute zu beschleunigen, mit ThinApp und ThinApping Anwendungen zu experimentieren. Das lief gut. Der nächste Schritt war, zum Piloten zu gehen, der eine begrenzte Rolle mit einigen der versierten Benutzer war. Das schien ziemlich gut zu gehen, und dann gingen wir für eine vollständige Umsetzung.

Es ist ziemlich typisch, und es war ein Vergnügen, mit diesem Team zu arbeiten. Sie erkannten den Wert von VDI und sie machten es möglich.

Konzentrieren Sie sich auf Rechenzentrum

Ein T Systems Management Planung, sind wir ein Frauen-geführtes Unternehmen mit Sitz in Rochester, New York, und wir waren im Jahr 1997. Unser Fokus liegt im Rechenzentrum, die Umsetzung der Virtualisierung sowohl Server- und Desktop-Virtualisierung, Storage-Virtualisierung, gegründet und Netzwerken.

Es ist eine technische Organisation. In der Tat haben wir mehr Ingenieure als Verkäufer auf Mitarbeiter, die in meiner Erfahrung ist ziemlich ungewöhnlich. Und wir haben mehr technische Zertifizierung als jeder Partner im upstate oder westlichen New York, dass ich kenne.

Unser Know-how in VMware und seine ergänzenden Technologien ermöglichten uns, mit einer Rate von ungefähr 30 Prozent Jahr über Jahr zu wachsen. Wir haben Büros in Rochester, Albany und Orlando, Florida, und wir verwenden virtuelle Desktops in unserer Organisation. Das gibt uns die Möglichkeit, Desktops oder Remote-Büros schnell zu spinnen. Man könnte sagen, wir üben, was wir predigen.

VMware hat SMP als führenden Partner erkannt. Wir sind auch auf dem VMware Technical Advisory Board und wir sind wirklich stolz darauf. Wir arbeiten eng mit VMware zusammen, und sie springen viele Ideen und Dinge von unserem Engineering-Team. Also, in einer Nußschale, das ist SMP.

G ardner: Wenn du VDI machen willst, musst du es richtig machen. Was haben Sie getan, um sicherzustellen, dass das erste Rollout erfolgreich war?

B-Mangel: Wir waren sehr methodisch, einen ersten Beweis des Konzepts durchzugehen, die Technologie zu evaluieren und mit SMP zu arbeiten. Sie waren großartig, uns zu informieren, was einige der Herausforderungen sein könnten, die Architektur einer zugrunde liegenden Infrastruktur, der Server und des Netzwerks.

Auch dies ist ein Bereich, in dem SMP uns über die Arten von Herausforderungen informiert hat, die Menschen in virtuellen Desktop-Umgebungen haben und wie man eine Umgebung aufbaut, die das Risiko der Herausforderungen minimiert, nicht zuletzt die Bandbreite und die Speicherung.

Methodische Weise

Wir sind sehr überlegt, wie wir das ausführen, und mit wem, speziell so, dass wir versuchen können, einige dieser Themen auf eine sehr methodische Art und Weise zu fangen und anzupassen, was wir tun.

Wir haben die Umwelt gezielt aufgebaut, um zu versuchen, eine Überkapazität von rund einem Drittel zu entwickeln, um das Unternehmenswachstum zu unterstützen und um einige Schwankungen der Auslastung und des unerwarteten Bedarfs zu unterstützen. Sie tun alles, was Sie können in IT zu antizipieren, was Ihre Kunden tun werden, aber wir alle wissen, dass auf einer täglichen Basis, die Dinge ändern, und die können ziemlich dramatische Konsequenzen haben.

Im Hinblick auf die Mitglieder des Pilotteams gebe ich ihnen eine Menge Kudos und Hüte, weil sie durch eine Menge der Lernkurve mit uns in herauszufinden, was einige dieser Herausforderungen sind gelitten. Aber das hat uns wirklich geholfen, als wir auf das, was wir in der zweiten Phase des Piloten im vergangenen Herbst. Wir waren tatsächlich mit einer Produktionsumgebung mit ein paar unserer akademischen Programme in ein paar Klassenzimmer. Dann begannen wir im Frühjahr mit unseren ersten 150 Produktionsnutzern in die Produktion zu gehen.

G ardner: Welche VMware-Produkte verwenden Sie? Sind Sie bis zu vSphere 5, ist diese Ansicht 5, oder Sie sind mit den neuesten Produkten auf, dass?

B-Mangel: Ansicht 5.1 wurde vor kurzem freigegeben. Aber zu der Zeit, als wir sie rollten, waren vSphere, ThinApp und View 5 die neuesten und modernsten Service-Patches und alle, als wir unsere Infrastruktur im Dezember implementierten.

G ardner: Welche anderen Metriken verwenden Sie, um zu entscheiden, dass dies eine erfolgreiche kontinuierliche Anstrengung ist?

B Mangel: Es gibt ein paar verschiedene Möglichkeiten, die wir gerne messen. Ich möchte es als Dollars und Freude denken. Von einer Servervirtualisierungsperspektive gibt es einen Dollarbetrag. Wir haben den Lebenszyklus unserer Server von einem Drei-Jahres-Zyklus auf fünf Jahre verlängert. So erhalten wir einige betriebliche als auch, wie einige Kapitaleinsparungen, aus dieser Erweiterung.

Am bedeutendsten, was die virtuelle Technologie auf den Servern betrifft, war ein Motivator für uns auf dem Desktop, was unsere Leute tun. Es ist also eine Chance-Kosten-Frage, und wahrscheinlich, in erster Linie, ist die grundlegende Maßnahme, die ich verwende.

Im Inneren suchen wir ständig, wie viel von unserer Zeit verbringen wir auf das, was wir nennen “keep the Lights on” -Aktivität, nur die Operationen, um die Dinge laufen, im Vergleich zu wie viel Zeit investieren wir in strategische Projekte.

Ressourcen freigeben

Dürfen wir nicht genug Zeit investieren, so dass strategische Projekte verlangsamt werden, weil es nicht in der Lage war, die Ressourcen richtig zu nutzen. Aus der Perspektive der Virtualisierung, es sicherlich ermöglicht es uns, Ressourcen zu freizugeben und zu den Dingen, die die Hochschulen als angemessener, als die Standard-Art der operativen Tätigkeiten zuweisen.

Dann ist gerade in Bezug auf die Gesamtstabilität und Funktionalität in einem Umfeld, was ich als Freude Faktor, die Anzahl der Probleme und die Arten von Ausfällen, die wir als Ergebnis der Virtualisierungstechnologie, vor allem auf der Server-Front . Es ist drastisch reduziert die Schmerzen Punkte, auch von Hardware-Ausfälle, die verpflichtet sind, geschehen. So allgemein, es erhöhte allgemeine Zufriedenheit unserer Gemeinschaft mit der Technologie.

Wir erwarten also, dass das zur Zufriedenheit sowohl unserer Studenten, unserer Fakultät als auch unserer Administratoren beitragen wird, indem wir die Werkzeuge haben, die sie benötigen, um ihre Arbeit in den Datenbanken zu erledigen und sie zu nutzen .

M iller: Le Moyne College, speziell Shaun Black und sein Team, sahen den Wert bei der Virtualisierung ihrer Desktops. Sie verstanden die Einsparungen in Hardware-Kosten, die Energiekosten, die administrative Zeit, und die Vorteile von ihren Remote-Benutzer. Ich denke, sie haben einige sehr positive Feedback von einigen der Remote-Benutzer über View. Sie hatten eine Vision für die Zukunft der Desktop-Computer, und sie haben es geschafft.

G ardner: Mit Blick auf die Zukunft, Shaun, ist diese Einstellung, die Sie für vielleicht mehr Leichtigkeit in Richtung einer Vielzahl von Client-Endpunkten? Ich denke mobile Geräte.

Grundlegung, B-Mangel: Sie legt die Grundlage für unsere Fähigkeit, dies zu tun. Das war sicherlich in unserem Denken beim Umzug auf virtuellen Desktop. Es war nicht das, was wir als primäre Motivation betrachten. Der primäre Motivator war, wie wir besser machen, was wir zuvor getan haben, und das ist, was wir bauten das Finanzmodell auf. Wir sehen, dass ebenso wie eine Art von inkrementellen Nutzen, und es kann einige zusätzliche Kosten, die mit dem kommen, die in factored werden müssen.

Aber aus der Perspektive zu erkennen, dass unsere Studenten, Dozenten und alle wollen in der Lage sein, ihre eigene Technologie zu nutzen, und anstatt uns ihnen ausgeben, können die verschiedenen Software und Tools effizienter und effizienter zugreifen.

Es eröffnet sogar Möglichkeiten für neue Möglichkeiten, unsere akademischen Kurse und dergleichen anzubieten. Ob Distanz oder Studierende von zu Hause aus, das sind Dinge, die auf unserer Shortlist sind und unser Radar für Möglichkeiten, die wir nutzen können, weil der Technologie.

Eines der Bereiche, die in unserem Denken war die Disaster Recovery (DR) -Strategie. Die Idee, vor allem für unsere mobilen Mitarbeiter, die Laptops haben, anstatt sie die Daten mit ihnen, um diese Daten hier auf dem Campus zu halten. Wir werden ihnen weiterhin die Möglichkeit geben, problemlos darauf zuzugreifen und ebenso effektiv und effizient wie sie zu sein, aber die Daten innerhalb der Grenzen der Campusgemeinde zu halten und in der Lage zu sein, sicherzustellen, dass sie auf routinemäßiger Basis gesichert werden .

Die Sicherheitskontrollen, eine bessere Integration von View mit unserer Windows-Serverumgebung und unsere Authentifizierungssysteme sind alle Vorteile, die wir sicherlich als Teil dieser Initiative wahrnehmen. Es ist nicht nur eine Kontrolle Perspektive, aber es ist auch in der Lage, mehr Flexibilität für die Menschen bieten, schlagen die Balance besser.

M iller: Wir sehen, dass sowohl im Hochschulbereich als auch in Fortune-500-Unternehmen auch kleine und mittlere Unternehmen (SMBs) der Sicherheitsfaktor für die Sicherung aller Daten hinter der Firewall und im Rechenzentrum und nicht auf den Notebooks sind Auf dem Gebiet, ist ein riesiges Verkaufsargument für VDI und View spezifisch.

G ardner: Shaun, wenn du das noch einmal machen würdest, oder du wolltest Einsichten für jemanden geben, der gerade erst ihre Virtualisierungsreise beginnt, gibt es Gedanken, 20/20 Rückschlüsse, die du mit ihnen teilen würdest?

B-Mangel: Für eine Organisation, die unsere Größe, ein mittelständisches Unternehmen ist, würde ich sagen, dass jemand sehr hart daran schauen, und auf der Suche nach es eher früher als später. Offensichtlich hat jede Institution ihre eigene spezifische Situation, und es gibt Vor-Ort-Kapitalkosten, die bei der Weiterentwicklung dieses berücksichtigt werden müssen. Aber wenn du es richtig machen willst, und wenn du das tun willst, musst du etwas von der Investition machen, damit das passiert. “Früher als später, B ut, für jeden, eher früher als später. Basierend auf den Daten, die wir von VMware gesehen haben, waren wir vorne fünf Prozent der Adaptoren. Mit VDI, ich glaube, wir sind irgendwo in vielleicht die Front 15 oder so ähnlich.

Also, wir sind ein wenig dahinter, wo ich sein möchte, aber ich denke, wir sind wirklich an dem Punkt, wo Mainstream-Adoption ist wirklich abholen. Jedermann, das diese Technologie an diesem Punkt nicht betrachtet, ist wahrscheinlich, zu einem konkurrierenden Nachteil zu finden, indem es nicht die Effizienz realisiert, die diese Technologie bringen kann.

Für uns kommt es wirklich darauf an, wie ich schon sagte, die Chance in strategischer Ausrichtung zu kosten. Wenn Ihre Mitarbeiter nicht aus IT-Perspektive darauf fokussiert sind, Ihre Organisation voranzubringen, sondern nur, wenn Sie die vorhandene Ausrüstung in Betrieb halten, sind Sie nicht wirklich maximal oder wie ich sagen würde, maximal dazu beigetragen, Ihre Organisation voranzutreiben.

Also, in dem Maße, dass Sie diese Ressourcen zu strategischen Initiativen zurückverteilen können, indem Sie sie von Dingen, die anders getan werden können und damit effektiver getan werden, jede Organisation begrüßt, dass.

Ich habe vielen Einzelpersonen auf dem Campus mitgeteilt, darunter auch meinem Vizepräsidenten, dass ich sehr wahrscheinlich das letzte Mal erwarte, dass Le Moyne diese Investitionen in die Kapitalinfrastruktur vornehmen muss. Das nächste Mal, in fünf Jahren oder was auch immer, wird der Markt reif genug sein, dass wir zu einer Desktop-as-a-Service-Typ-Umgebung gehen und haben das gleiche Maß an Flexibilität und Kontrolle.

Also können wir uns wirklich auf die Enddienste konzentrieren, die wir anbieten wollen, die Anwendungen. Wir können uns auf die Implikationen für diejenigen, die Akademiker, im Gegensatz zu der zugrunde liegenden Technologie konzentrieren und lassen die Organisation haben die Zeit und den Fokus auf die Technologie, die Aufrechterhaltung der zugrunde liegenden Infrastruktur, nutzen ihre Kompetenzen und ermöglichen es uns, auf unseren Kern zu konzentrieren Geschäft.

Wir hoffen, dass es eine Evolution gibt. Im Moment sprechen wir mit verschiedenen Organisationen im Hinblick auf Burst-Kapazität, DR-Typ-Fähigkeiten und auch sprechen über unsere längerfristigen Wünsche zur Auslagerung, auch wenn einige der Ausrüstung hier gepostet wird, aber letztlich erhalten die meisten der Technologie und zugrunde liegenden Infrastruktur In jemand anderem die Hände.

Insight Frage

G ardner: Dean, was sind einige gute Konzepte zu beachten, wie Sie beginnen?

M iller: Wir sprachen über virtuelle Desktops, vielleicht zweieinhalb, vor drei Jahren. Wir begannen mit dem Training, aber es war wirklich nicht für die letzten Jahr-und-ein-Hälfte. Jetzt sehen wir ein enormes Interesse daran.

Zunächst waren die Menschen auf Einsparungen für eine Hardware-Kosten und administrative Kosten suchen. Ein großer Treiber ist heute bringen Sie Ihr eigenes Gerät (BYOD). Die Menschen erwarten, dass sie ihre iPad, ihre Tablette oder sogar ihr Telefon zu verwenden, und es ist bis zu der IT-Abteilung, um diese Anwendungen für alle diese verschiedenen Geräte zu liefern. Das ist ein großer Treiber für View und es wird die Ansicht und virtuellen Desktop-Markt für eine ganze Weile fahren.

Hören Sie sich den Podcast an. Finden Sie es auf iTunes / iPod. Lesen Sie eine vollständige Abschrift oder laden Sie eine Kopie. Sponsor: VMware.

Sie könnten auch interessiert sein in

? M2M Markt springt zurück in Brasilien

3D-Druck von Hand: Arbeiten mit Holz

? CommBank Partner mit Barclays für mobile Zahlungen, fintech Innovation

Victoria zielt auf das Gebiet der Träume für lokale Tech-Talent