HP und Autonomie: Unbeantwortete Fragen

Also, HP hat seine Hände hoch und sagte, dass es einen $ 5000000000 Hit auf seine $ 10 Milliarden Autonomie Akquisition. Anmerkung: die meisten nehmen an, dass es ein $ 8 Milliarde Schlag ist. Sie irren sich. Prüfen Sie die Pressemitteilung

HP hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2012 eine nicht zahlungswirksame Wertminderung von $ 8,8 Milliarden im Zusammenhang mit Autonomy angekündigt. Die Mehrheit dieser Wertminderungsgebühr von mehr als 5 Milliarden US-Dollar ist mit schwerwiegenden Unregelmäßigkeiten bei der Rechnungslegung, falschen Angaben und Offenlegungsfehlern verbunden, die durch eine interne Untersuchung durch HP und eine forensische Überprüfung in die Buchhaltungspraktiken von Autonomy vor der Übernahme durch HP entdeckt wurden.

Als ich über die Berichterstattung über dieses Thema blickte, war ich verwirrt. Sicher, bezahlt HP eine massive Prämie für ein Unternehmen, das seit Jahren hatte Fragezeichen über seine Buchhaltung Praktiken. Aber wenn dies eine andere CA in der Herstellung dann waren die Auditoren, Audit Committee und Analysten in der Regel schlafend am Steuer? Oder ist das ein Fall eines Geschäftsmodells, das HP nicht verstehen konnte? Das ist schwer zu sagen in diesem Stadium des Verfahrens.

Bisher hat HP nur gesagt, dass etwa 10-15% des Abschreibens sich auf das Hardwaregeschäft von Autonomy beziehen, das zum Zeitpunkt der Akquisition aufregend war. Das ist rund $ 0,5-0,75 Milliarden der gesamten Rückstellung und ich vermute, dass die meisten, die wahrscheinlich vertreten Goodwill und möglicherweise Handel Schuldner Abschreibungen. Die Vorräte beliefen sich nur auf rund 170.000 US-Dollar. Das hinterlässt eine satte $ 0.32-0.58 Milliarden in der ‘schattigen Deals’ Eimer.

Ohne weitere Einzelheiten ist es schwierig, genau zu wissen, wo HP auf den Finger zeigt, es sei denn, es bedeutet, dass mehrjährige Restatements in Ordnung sind. Das Problem mit dieser Analyse ist, dass eine schnelle Fahrt von an der 2010 Autonomy-Konten zeigt nichts besonders bemerkenswert in den Cashflow oder Bilanz, um anzugeben, wo Unregelmäßigkeiten aufgetreten sein könnten. Kassenbestände sind leicht nachweisbar – es sei denn, wir sehen natürlich einen anderen Satyam. Meine persönliche nehmen ist, dass ist höchst unwahrscheinlich, aber dann habe ich spektakulär falsch in diesem Punkt in der Vergangenheit.

Wenn HP aktuelle Analyse richtig ist dann schlägt vor

Meine Fragen sind etwas banal. Bloomberg beobachtet das

“Es scheint sehr spät am Tag, dass HP Buchhaltung Unregelmäßigkeiten finden würde”, sagte George O’Connor, ein Analyst bei Panmure Gordon & Co. “Es sieht aus, als ob sie versuchen, einen Weg, um das Geschäft abzuschreiben finden.”

Ich stimme zu. HP hat genug Zeit, um Probleme zu finden. Es sei denn, es ging nach dem Erwerb der Gesellschaft komatös. Ich kann nicht glauben, dass angesichts der Furore über den Kauf zu der Zeit und die spätere Entlassung von dann CEO Leo Apotheker.

Dies ist wahrscheinlich die Spitze des Eisbergs. HP setzt sich dafür ein, dass zumindest einige Vergütungen von Autonomy-Aktionären erhalten werden. Die Chancen sind schlank, obwohl sie immer nach Deloitte als Auditoren gehen können – ein wahrscheinlicher Sencond-String-Kurs. Die Tatsache, dass sie das britische Serious Fraud Office nachgeforscht haben, deutet auf schwere strafrechtliche Handlungen hin. Es wird interessant sein, zu sehen, wenn die britischen Betrug Enforcer bis zu der Aufgabe sind – sie haben keine große Track Record in diesem Bereich.

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

HPE entlarvt ‘Non Core’ Software Vermögenswerte Micro Focus in $ 8,8 Milliarden Deal

HPE in Gesprächen zu verkaufen sein Software-Portfolio

HPE aktualisiert Vertica, steigert maschinelle Lernfunktionen in Haven OnDemand

Due Diligence zum Zeitpunkt des Erwerbs war weniger als unberührt. Das Register weist darauf hin. Angesichts dessen, was ich in den letzten Monaten gesehen habe, überrascht das nicht. Hochrangige Führungskräfte erhalten Bienen in ihren Motorhauben über Richtungsänderungen oder erwerben Marktanteile und alle fiskalischen Sinne geht aus dem Fenster. Mike Lynch, Gründer und CEO Autonomy plus ehemaliger CFO Sushovan Hussain sind bis zu ihren Achselhöhlen in fragwürdigen Finanz-Engineering über einen langen Zeitraum, Betrieb bei Ein Niveau der Fähigkeit, dass Auditoren zu erkennen. Vergangenes Grummeln durch Analysten kann diese Theorie unterstützen. Wenn zutreffend, dann waren die Auditoren blind, um die Gefahrensignale zu verpassen, die aus Berichten resultierten, die sich über viele Jahre erstreckten.

Was passiert anders als Due Diligence fallen auf die damalige CEO und Chief Strategy Officer? War jeder andere, der Partei zum Abkommen war, stille über Abkommenrisiken oder war HP so verzweifelt, etwas zu finden, auf dem ein Softwarehut hängt, der proberty über die Seite geworfen wurde? Wenn ja dann caverat emptor. Der CFO verließ im November 2011 so wie kam es erst nach Mai 2012, dass Probleme aufgetaucht? Das sind zwei volle Quartale, in denen gravierende Probleme auftreten würden. HP kann im Dezember 2011 einen Pass machen, aber er hat nicht denselben Luxus für Q1 2012. Wird HP versuchen, uns zu überzeugen, dass ein Whistleblower war, was es brachte, um Sonnenschein auf eine verpfuschte Investition zu erzwingen? Ich verstehe die Bedeutung von Whistleblower Beweise, aber das scheint sehr gekünstelt. Warum hat es von Mai bis jetzt für HP zu ‘fess up zu diesem Thema? Sie können argumentieren, dass es Zeit genommen hat, die Arbeit zu erledigen, aber wenn es starke Verdachtsmomente gab, dann hat sein Vorstand die Pflicht, den Markt so rasch wie möglich zu informieren.Es gibt einen Vorschlag in der aktuellen Erklärung, dass Autonomy in Kanal-Füllung in der engagiert wurde Vor der Akquisition. Dies wäre relativ schnell zu erkennen und müsste in einem signifikanten Maßstab sein, um einen nachweisbaren Unterschied zu den Abschlüssen zu ermöglichen. Die Bewegungen auf der Bilanz waren zwar groß, aber dann würde ich erwarten, dass Auditoren wesentlich mehr Testarbeiten durchführen, um sicherzustellen, dass diese Zahlen sinnvoll sind. Wenn nicht – dann sind sie in der Kokosnuss schüchtern für eine kräftige Klage. Wie funktioniert das aktuelle Management weiterhin Vertrauen in die Autonomie, wenn es abschreiben will 50% der Investition? Das macht keinen Sinn. Welche Teile des Unternehmens hält es für wert, beizubehalten und / oder zu entwickeln?

Enterprise-Software, süße SUSE! HPE schneidet sich eine Linux-Distribution, Enterprise Software, HPE entlarvt ‘Non Core’ Software-Assets auf Micro Focus in 8,8 Milliarden US-Dollar-Geschäft, Enterprise-Software, HPE in Gesprächen, um ihre Software-Portfolio zu verkaufen, Enterprise Software, HPE aktualisiert Vertica, Im Hafen OnDemand